Die Monstera deliciosa, zu deutsch auch Fensterblatt genannt gehört wieder zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Mittlerweile haben viele Pflanzenfreunde nicht nur eine sondern gleich mehrere Exemplare bei sich zuhause auf der Fensterbank stehen. Über die Jahre kommt es aber vor, dass einem die Pflanze zu groß wird oder ein großteil der Blätter nicht mehr schön aussieht. Zum Glück lässt sich die Gattung Monstera mit ihren zahlreichen Arten sehr leicht vegetativ vermehren, sodass man in kürze eine junge und gutaussehende Pflanze erhalten kann. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Monsterastecklinge schneiden

Die Vermehrung über Kopf-, Blatt- oder Stammstecklingen ist sehr simpel und ganzjährig möglich. Zunächste sollte man aber wissen, welche Pflanzenteile man als Stecklingsmaterial für die Vermehrung verwenden kann. Die Monstera bildet unterhalb eines Nodiums (Blattknoten) eine Luftwurzel. Dieser Bereich ist für die Vermehrung am wichtigsten, da sich in diesem Bereich die meisten Wurzeln bilden. Am besten schneidet man unterhalb der Luftwurzel inkl. Nodium und einem abstehenden Blatt, den Steckling von der Hauptpflanze. Selbst Stammstecklinge ohne einem entwickeltem Blatt lassen sich für die Bewurzelung verwenden. Wer seine Haupt- bzw. Mutterpflanze nicht zu sehr zerstückeln möchte, kann auch einen Kopfsteckling, also die oberste Triebspitze inkl. Luftwurzel und Nodium entnehmen. So fällt der radikale Rückschnitt bei der Stecklingsentnahme nicht so sehr auf und die Pflanze kann so auch weiter wachsen. 

 

Monstera bewurzeln lassen

Die einfachste Methode ist es, wenn man den entnommenen Steckling nach dem Schnitt direkt in eine mit Wasser gefüllte Vase stellt. Hierbei sollte der Wasserspiegel oberhalb der Luftwurzel und des Nodiums liegen. Nach nur etwa 2-4 Wochen bilden sich an der Luftwurzel sowie im Bereich des Nodiums neue weiße Wurzeln. 

Monstera Steckling im Glas

Bewurzelten Steckling topfen

Sobald die meisten neu gebildeten Wurzeln eine länge von etwa zehn Zentimeter erreicht haben, kann der frisch angewurzelte Steckling getopft werden. Hierbei eignet sich aus dem Gartenfachhandel Grünpflanzenerde.

 

[Werbung] Der Amazon Link für die Grünpflanzenerde öffnet sich nach dem Klick auf "Inhalt laden".

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden